· 

Ankunft Antigua

Heute morgen um 6 Uhr hieß es endlich: Anker lichten, es geht los. So schön es auch an jedem Ort ist - irgendwann juckt der Fuß doch wieder und der wilde Philocat Schimmelhengst  (O-Ton Frida) fängt an zu rucken und zu zucken und will wieder losgaloppieren und über  hohe Wellen springen. Überhaupt verkraftet Frida die Überfahrten am besten, vermutlich weil sie auch am wenigsten begreift, was unter ihr ist oder was möglicherweise passieren kann...

Sie spielt mit Papa Pferd, schaut DVD, kuschelt und singt mit Mama oder spielt mit ihren Brüdern. Dabei sind die Wellen sooo hoch, dass man weder gehen noch stehen kann - aber da Pferde sich eh auf allen Vieren bewegen, ist das ja egal.

Gegen 12 Uhr wurden wir dann direkt vor Jolly Harbour von 8 Delphinen abgeholt und das war nun wirklich ein würdiges Ende unserer langen Seereise, die 12 Tage ohne anlegen war. Die Kinder, besonders Pius hat aber nun sehr darauf gedrängt, dass wir endlich anlegen. Und seit wir an Land sind, wurden die beiden auch nicht mehr gesehen! Sie haben wohl ein paar einheimische Fischer getroffen und angeln nun sprachlos um die Wette.

Matthias und Katharina - hier ist es nun endlich so, wie auf allen Postkarten - türkises Wasser, weißer Sand, viele Fische und ein Pool direkt beim Schiff. Wir freuen uns total auf euch!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Matthias (Samstag, 07 März 2015 23:04)

    Traumhaft! Schön dass ihr gut angekommen seid. Wir freuen uns sehr...

  • #2

    Paloma (Sonntag, 08 März 2015 21:19)

    Envidia pura!!! Un beso grandeeee!!!