· 

Adieu On-Water-Pensioneer-Camping-Site

Abfahrt, Ängste, Aufregung

Morgen sind es genau zwei Wochen, dass wir hier angekommen sind und uns wieder im Schiffsleben eingefunden haben. Morgen früh um 07:34 Uhr verlassen wir Freeport in Richtung Bimini. Der letzte Halt vor den USA - so Gott will. Ja, auch wenn man völlig areligiös groß geworden ist, alle Seefahrer sind ein bisschen gottesfürchtig. An wen soll man sich sonst halten, wenn der Regen aufs Dach prasselt, der Wind die Segel rüttelt, die Wellen unter Deck schlagen? Zwei Nächte hatten wir hier, im sicheren Hafen, mit der vollen Breitseite, die der Nordatlantik zu bieten hat, Sturmböen und vor allem Dauerregen, über Stunden. Unser Schiff ist leider nicht ganz dicht und nachts tappt man dann durch 2-3 Zentimeter hohes Wasser in den Rümpfen, die Matratzen riechen immer ganz eigen, wenn sie über Nacht so nass werden, dass man sich in Pfützen aufstützt beim Aufstehen, und dann ist es wie echtes Campen oder besser. 

Zwei Wochen waren wir hier, haben nichts gemacht, nichts geschafft außer mit vielen Menschen viel geredet und wenig gesagt, haben die Sonne wieder aufgehen sehen und binnen weniger Stunden ist alles getrocknet. Haben Hummer gegrillt, Rochen getroffen, Mechaniker sinnlos messen und unverrichteter Dinge wieder und wieder an- und abreisen. Jetzt ist es genug. Wir haben das zweite Vorsegel angeschlagen und uns von dieser netten Runde hier freundlichen verabschiedet. Haben groß eingekauft, Wäsche gewaschen, Angelköder besorgt, den Wassertank gefüllt und das Beiboot poliert. Sind Sonnen erprobt und kennen das Schiff wieder in- uns auswendig. Wir slle sind gespant und voller Vorfreude.

Wir freuen uns über Kommentare und Lebenszeichen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0