· 

Happy Birthday, Pius! Kapern blühen und Tage täuschen

Pius Geburtstag war anfangs eher trist. Geschenke gab es eigentlich keine außer einer Schwimmweste, die eher wir uns wünschten als er sich, grade Schokomuffins konnte ich noch backen und Luftballons aufhängen. Das Wetter war grau in grau mit Regen, die Bucht Mangroven bewachsen und der Weg vor uns weit.

Morgens kamen uns noch Fischer besuchen, die auf einer der völlig abgelegenen Fischerstationen irgendwo im Nichts acht Tage wohnen und fischen müssen und die einfach mal mit uns plaudern wollten. Wir haben ihnen Brillen geschenkt, Nudeln und Rum und uns dann auf den Weg gemacht, nachdem Pius zwei neue Filme, die ich noch in Miami downgeloadet hatte, entdeckt hat. 46 nm Fahrt sind gute 5-7 Stunden, je nach Wind und Richtung. Wir starteten also im Regen und fuhren und fuhren und fuhren - einmal gab es Mittagessen, während wir segelten und wir kamen erstaunlich flott voran. Der Himmel brach auf, die Sonne schien und dann, kurz vor dem Ziel, biss auch noch ein riesiger Sierra an, den wir uns zum Abendessen als Sushi und Filet mit Kapern schmecken ließen. (Ein Vorteil hat dieses defizitäre Nahrungsangebot ja - unsere Kinder essen alle alles! Es gibt kein: Mag ich nicht, ich will was anderes, es wird wörtlich gegessen, was auf den Tisch kommt und meistens mit Begeisterung).

Die letzte Marina im Westen, Marina Gaviota in San Antonio ist klein und entzückend. Ein ungeschützter Steg, der ins tiefe Wasser ragt, oben ein kleines Häuschen mit Duschen, einem Minirestaurant und zwei Schweinen. Die Leute, also der Hafenmeister, der Tierarzt, der Arzt, der Fahrer, der Kapitän, der Taucher, sitzen auf Plastikstühlen herum und spielen Domino. Dazu trinken sie viel Rum. Wenn man ankommt, muss man sich erst mal zu ihnen setzen und viel Rum trinken. Dann sprechen wir lange über europäisches Fussball und die besten Fischrezepte. Über unser Leben an Bord und ihr Leben hier. 

Wir laden dann alle zu einem Mojito ein und plötzlich fühlt sich wieder alles so gut und richtig an! Die Reise, so nette Menschen zu treffen, so viel Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit. Die herrliche Sonne und das 20 Meter tiefe klare Wasser. Die Kinder angeln, tauchen nach Hummern, fangen Einsiedlerkrebse, denen Frida ein liebevolles Zuhause gestaltet und die nun als Haustiere bei uns auf dem Schiff wohnen. Alles ist sauber, hell und freundlich. Und wir sind nur glücklich - inklusive Pius, für den es noch ein wunderbarer Geburtstag war!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jakob (Donnerstag, 27 April 2017 19:43)

    Lieber Pius alles alles Gute zu deinem Geburtstag �
    Ich hoffe es geht euch � gut.

    Liebe Grüße dein Jakob

  • #2

    Lilli Jesenik (Montag, 01 Mai 2017 08:09)

    Alles gute nachträglich. �Ich hoffe du hattes einen schönen Geburtstag � Uns geht es sehr gut � .
    Jetzt bist du schon 9 Jahre alt � Ich hoffe euch schmeckt das Essen �

    Ganz liebe Grüße ❤️An:::::::: Pius �����