· 

Ankern oder Wurzeln?

Geburtstagsessen, Sprachunterricht, Nachbarschaftskontakte - wir beginnen zu wurzeln...

Mehrere Nächte habe ich nun damit verbracht, nachzudenken, ob das hier alles so gut und richtig ist. Ob es nicht irgendwie auch verschwendete Zeit ist, mein Geist, der verkommt, wozu habe ich eigentlich eine jahrzehntelange Ausbildung an Schule und Hochschule genossen, um hier täglich im feuchten Dschungel zu sitzen, mit den Kindern zu lernen, das Haus Kakerlaken frei zu halten? Was hängen wir hier in einer Marina (-nähe) herum, mit lauter Aussteigern, die den Weg nicht weiter und nicht zurück finden? Die nur noch über das nächste kühle Bier und den noch günstigeren Ankerplatz sprechen? 

Man müsste doch vorhandenes Potential anders nutzen können, oder?  Schon entwarf ich im Geiste einen Aushang - was kann ich anbieten? Natürlich Sprachen. Gratis Englisch-Kurse für unsere Zeit in La Guayra. Doch noch bevor ich diesen Richtung Bildschirm geschweige denn zu Papier bringen konnte, kommt Irena zu mir - Aida habe sie geschickt… 22 ist sie, mit zwei Mädchen, eins und zwei an der Hand unter einem riesigen roten Regenschirm, kommt einfach in den Garten, auf unsere Terasse und bittet mich um Hilfe: Die Marina suche regelmäßig Arbeiter und sie müsse dringend Geld verdienen, aber sie spreche doch kein Englisch und ohne Englisch keine Arbeit…

 

Also fangen wir an: Um uns herum acht Kinder, Regen, das Küken und viele Luftballons, wir üben die englische Aussprache, die Verben, die Endungen und Artikel - wir lesen, schreiben, übersetzen - alles ohne jedweden grammatischen Ausdruck, da die Schulbildung hier nicht ganz der europäischen entspricht - der Tag fliegt vorüber, das Haus sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, aber Irena hat immerhin ihre ersten vier Seiten fertig. Sobald die Männer nach Hause kommen, ohne auch nur irgendwen anzusehen, wieselt sie mit allen Kindern, Nichten, Cousinen und Geschwistern nach Hause, durch den Garten, durch den Regen, durch die Nacht - doch morgen geht es weiter - kommen andere Frauen, die auch Englisch brauchen - und ich habe endlich das Gefühl, etwas Nützliches zu tun…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0