· 

Hello from the other side

Hello from the other side - dieses Lied tönt in meinem Kopf seit dem ich mich damit angefreundet habe, doch durch den Kanal und vor allem die langen Pazifikstrecken zu fahren. Dieses Lied ertönte auf unserem Schiff, sehr zum Amüsement von Moses, unserem Guide, als wir in den Pazifik einfuhren. 

Nun ja, Berichte über die Kanaldurchfahrt gibt es viele, Anweisungen genug. Was ich dazu sagen möchte? Naja, es ist nichts so groß wie die Angst davor, schlussendlich ist es ziemlich einfach: man fährt in eine Schleuse, fängt eine Affenfaust, wickelt sie um eine große Palstekschlinge, versucht den Wasserspiegel - erst steigend, später sinkend - auszugleichen indem man Leine fiert oder spannt, man fährt im Päckchen mit einem oder zwei weiteren Seglern - bei uns war es die Magic, die nicht nur die gleiche Route fährt sondern auch gleich viele gleich alte Kinder an Bord hat, also wechselten die Kinder permanent Schiff, sei es, um bei uns Schokokokosnusskuchen zu essen oder drüben Uno zu spielen. Dann muss man sagen, dass es auch wunderschön ist, die vier Stunden, die man durch den Gatunsee motort, umgeben von Korkodilen und Seekühen, Reihern, Tölpeln und Pelikanen. Und dann muss man noch die Sonne erwähnen, die unbarmherzig 10 Stunden auf dich niederbrennt während du draußen pausenlos arbeiten musst, ohne Rücksicht auf Bedürfnisse oder Befindlichkeiten. Aber ja, wir waren neun Leute, wir alle haben geholfen, es hat wunderbar geklappt:

Wir sind im Pazifik!! OMG! 

 

Wir sind im Pazifik! Wie wunderbar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Robert (Montag, 29 Januar 2018 12:56)

    Gratulation zur erfolgreichen Kanalpassage - lg aus Graz Robert

  • #2

    Barbara (Mittwoch, 31 Januar 2018 18:21)

    Oh wie schön war Panama!