· 

Telefonzelle und Alltag

Habe heute mit meinen Eltern telefoniert, old school, mit Telefonzelle und Karte und so - meine liebe Noa ist schon ganz heiß darauf, das auch mal auszuprobieren - Zelle mit Tasten und echtem Hörer am Ohr…

Meine Eltern fragten mich nach meinem Alltag - hm, Alltag!?

Ist man nicht auf Reisen, damit man keinen mehr davon hat? Oder hat man immer Alltag, nur anders? Ich denke seither darüber nach. Alltag haben wir insofern nicht, als dass wir einfach so viel unterwegs sind und wenn man unterwegs ist, gibt es per se, per Wind und Wetter einfach keinen Alltag. Sons würde man ja nicht Segeln sondern Zugfahren oder Flugzeug so mit Fahrplan und Zeiten und so. 

Dennoch gibt es einige sogenannte Einteiler unserer Tage. Also, vor allem das Essen, das ist den Kindern so wichtig: War das jetzt Mittag oder Abendessen? Drei warme Mahlzeiten am Tag. Gemeinsam konsumiert - wenn einer fehlt, zählt es nicht. 

Dann das Lernen. Auch ein Fixpunkt im Tag. Das Reparieren oder Losfahren. Das Ankommen oder Einkaufen. Unser Alltag ist auf wenige Grundbedürfnisse beschränkt, weil wir sonst fast immer und nur improvisieren müssen. Können. Wollen. Dürfen.

 - Oh, die Toilette ist kaputt, wer geht tauchen?

 - Jetzt ist schon fast Mittag - ich geh mal Essen kochen. 

 - Hm, der Wind ist nur am Morgen, also fahren wir gleich los. 

 - Oh, Großsegel setzen, alle Mann an Deck. 

- Fisch! Fisch! Fisch! Schnell, abdrehen, einholen, filetieren. Essen zubereiten: Sushi, Sashimi, Fischstäbchen, Suppe, Curry - Sorry, No Freezer!

 - Aha, gar kein Wind mehr, also Lernen, Lesen, Putzen. Alle Kabinen aufräumen. 

 - Oho Oh, der Wind nimmt zu, schnell reffen: Ich fahr in den Wind, du gehst an die Großfall, die Jungs auf Dach, falten, verstauen - festhalten, ich dreh bei!

 

Und an Land? 

1. Proviantieren: Wasser, Wasser, Wasser, Obst, Gemüse, Fleisch, Käse, Brot, Milchprodukte

2. Müll entsorgen

3. Wäsche

4. Diesel?

5. Boot reinigen, Staubsaugen, Putzen, Desinfizieren, Fumigieren

6. An Land spielen

7. Neue Leute kennen lernen

8. Eis kaufen und essen

9. Restaurant?

10. Auto/ Taxi?

So betrachtet ist unser Leben ziemlich simple. Viel mehr als das Obengenannte gibt es nicht. Klar, ab und zu einen Ausflug, ein Event, eine Party. Meist spontan, meist bringt jeder was mit ohne Vorbereitung oder Planung. Oft bestimmt das Wetter die Tage und Aktivitäten. 

Es gibt gute und schlechte Tage - aber alle sind meist anders, die meisten sehr intensiv. Langeweile gibt es selten und wenn es langweilig ist, ist es meist gut, weil nicht gefährlich. Langeweile heißt aber auch, dass wir möglicherweise vier Stunden Mau Mau, Uno und Kniffel spielen müssen. Kein Wunder, dass jede Bootsmama ihre Nachtwachen liebt, wo sie vier bis sechs Stunden Lesen und Musikhören kann, den Radar betrachten, den Sternenhimmel oder das Meer, ohne parallel Kinder zu betreuen…

Ach ja, was auch noch Alltag ist? 

 - Tauchen, Haie, Rochen und Delphine

 - Sonnenauf und -untergang im Meer

 - Spielen an Strand und Küste

 - Familienzeit, Kuscheln, Spielen, Vorlesen

 - Neues entdecken, Fremdsprachen sprechen, Menschen kennenlernen, Muscheln finden

 - dreckig sein, nackig sein, fremd sein

 - streiten, kämpfen, kuscheln, schmusen

Hm. Möglicherweise ist unser Alltag oft gar nicht so anders…!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Burgi (Donnerstag, 26 April 2018 16:32)

    Ah, Telefonzelle! Deshalb war das Gespräch so rauschfrei und klar und ohne Unterbrechung.
    Es war sehr schön!
    Liebe Grüße, Oma Bielefeld