· 

Niue

Mann, dieser Ozean ist echt groß! Ca. zwei Drittel haben wir in den letzten drei Monaten besegelt. Jetzt hängen wir an einer Mooring an der Westküste von Niue. Niue ist eine eigenständige Insel 200 nm östlich von Tonga. Sie stehen zwar in einer Kooperation mit Neuseeland, doch sind sie politisch unabhängig. Man fragt sich allerdings ein bisschen wie.  

Die Insel ist grün und fruchtbar, die Bewohner sind wieder eher dunkelhäutig und das Ganze erinnert ein bisschen an die Kaiman Inseln. Jeder ist freundlich, offen und interessiert, sie sprechen englisch und fahren auf der falschen Seite. 

Doch sind diese Inseln einfach auch immer ein bisschen beschränkt. Man merkt den Bewohnern an, wenn Frischblut fehlt. Viele leiden an Diabetes, wenn die Versorgungsflugzeuge aus Neuseeland nicht zwei mal wöchentlich wären, würden sie alle sterben. Viele haben leichte bis mittlere geistige Behinderungen. Holger haben wir hier getroffen, einen Deutschen, der vor 10 Jahren nach Niue ausgewandert ist, da dies eine Insel sei, die sich wohl versorgen könnte - wenn alles zusammenbricht… Ich habe nicht näher nachgefragt, was denn alles sei, aber heute würde er es wohl eh auch anders machen, meint er.

Und wir? Naja, wir genießen den Sonnenuntergang, den Supermarkt und vor allem die Post - gehören doch die Briefmarken von Niue zu den beliebtesten der Welt, nach Mauritius - und die Kinder essen seit der Ankunft schon ihre 317. Orange, da sie ein echtes Vitamindefizit haben. Doch wie heißt es so schön? Nach der Überfahrt ist vor der Überfahrt, das nächste Tief kommt bestimmt, also müssen wir am Donnerstag schon weiter, Niue ist nicht sicher, Tonga erst bietet Schutz bei allen Winden und Stärken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Burgi (Samstag, 26 Mai 2018 10:15)

    Jetzt weiß ich nicht, ob mein Kommentar abgeschickt worden ist. da ist er nicht mehr

  • #2

    Barbara (Dienstag, 29 Mai 2018 21:30)

    @ Burgi: schick ihn einfach doppelt - geht meistens!
    @ Franziska: und wenn ich mal ganz alt bin, dann versammele ich meine Neffen, Nichten, Großneffen, Großnichten um meinen Lehnsessel und sie erzählen dann Abend für Abend von den wundersamen Abenteuern ihrer Jugen und aus 1001 Nacht! Wie wunderschön!!