· 

Kopernikus

Der Erdumfang beträgt 21 600 nautische Meilen. Unsere Schiffslogge zeigt 14 372 nm an. 9 000 davon haben wir in den letzten 5 Monaten gemacht. 

Interessanterweise sind wir seit 2014 immer gen Westen gefahren. Immer Richtung Sonnenuntergang. Und heute morgen plötzlich sind wir auf der Osthälfte der Erde! Ergo schließen wir daraus, dass Kopernikus doch recht hatte. Gut zu wissen, sie können einem sonst ja alles erzählen in der Schule…

Noch ein paar interessante Dinge haben wir hier gelernt: Auf der Südhalbkugel steht der Mond Kopf. Die Sonne wandert durch den Norden und wird im Süden nie gesehen und ab dem 20 Breitengrad wird es echt kalt! Bei oft nur noch 20 Grad tragen wir zwei Pullis übereinander und schlafen alle eng unter Daunendecken eingekuschelt. Nach etlichen Monaten bei oft 40 Grad sind 20 Grad Temperaturunterschied ebenso wie in Europa von 30 auf 10 - das macht was aus. Und Segeln bei Kälte ist lang nicht so lustig. Man muss sich viel anziehen, wenn man nass wird friert man und die Nachtwachen sind auch nicht mehr lieblich.

Seit einer Woche sind wir nun schon wieder an Bord, auf See. Wir sind es mittlerweile so gewohnt, dass es keinem mehr etwas ausmacht. Das ist interessant. Während wir letztes Jahr noch überlegten, ob wir den Kindern die 530 nm von Jamaika nach Panama zumuten können, fahren wir nun wochenweise fast 500, oft auch 1000 und mehr. Keiner beschwert sich mehr, niemand jammert. Alle fügen sich in den Bootsalltag ein- ja, man könnte meinen, dass wir mittlerweile recht seefest sind.

Auf nach Noumea!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0