· 

Bali - es geht dem Ende zu

Nur ein kurzes Update, nachdem wir viele Anfragen erhielten: uns geht es gut. Die Insel Sulawesi, wo die Stadt Palu liegt, ist gut 900 km nördlich von uns, auch die Richtung der Welle hätte nur Nord Bali erreichen können, wir liegen im Süden, im Indischen Ozean derzeit. Das Foto zeigt nur unseren täglichen Sport, die Wellen hier sind normal hoch und kommen direkt vom indischen Ozean. Die Kinder lernen alle surfen. Am Montag machen wir noch eine internationale Abschiedsparty mit allen Menschen, die wir hier getroffen haben. Open Boat Day mit 25 Menschen aus 7 Ländern.

 

Man kann Erdbeben nicht verhindern, man kann nicht alle Gefahren voraussehen. Oft braucht man Glück. Auf offener See würde eine Tsunamiwelle oft keinen Schaden anrichten, es ist die Landnähe, die sie gefährlich werden lässt. Wir haben alle Erdbeben- und Tsunamiwarnmelder abonniert. Wir kontrollieren mehrmals täglich Wind, Wetter und Wellenhöhe. Wir versuchen so sicher wie möglich zu reisen. Mehr können wir nicht tun.

Und bei allen Katastrophen, die weltweit passieren, passieren auch immer schöne Dinge. So haben zwei befreundete Pärchen von uns am gleichen Wochenende geheiratet - beide relativ spektakulär, wie ich finde. 

Alles Gute Nelson & Krystina (Portobelo) /  Kaspar & Georgia (Berlin) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Barbara (Sonntag, 30 September 2018 18:57)

    ja, da bin ich auch beruhigt! Die Gefahren in der Ferne sind ja alle immer am gleichen Ort für die, die zu Hause sind! Und dass Ihr sehr verantwortungsbewusst seid, das weiß ich!

    Schöne Hochzeiten!
    Komme gerade von Söllhuben mit der Bummelbahn aus Rosenheim über Mühldorf, Pfarrkirchen, Eggenfelden, Karpfham, Pocking, Fürstenzell, Neustift bei Passau... so unspektakulär gemütlich, dass es schon wieder spektakulär ist! Zug pfeift an JEDEM Feldweg! Wunderbar.
    Alles Liebe und das Foto von Pius mit Orang Gutan ist meine große Freude und mein Stolz!!

  • #2

    Klaus hoppe (Mittwoch, 03 Oktober 2018 09:57)

    Hallo Franziska,

    wie du sicherlich weist, bin ich kein Freund von Tourismus in Gegenden wo ich nichts weder sprachlich, kulturell, politisch oder wirtschaftlich etwas verstehe, oder toleriere.

    Ich habe inzwischen Probleme mir vorzustellen in den Osten der BRD zu fahren.

    Nach welchen Kriterien legt ihr eigentlich euren Kurs fest?

    Klär mich doch mal auf.

    Liebe Grüße
    Klaus
    Ist das eine Rally mit vorher festgelegten Punkten,