· 

Penang / Georgetown

Da uns Eva leider schon morgen verlässt, ihr Kaffeespürsinn sie aber noch dringend nach Georgetown zog, haben wir kurzerhand beschlossen, sie hierher zu begleiten und noch gemeinsame drei Tage auf Pulau Penang zu verbringen. Nicht nur ist die Altstadt von Georgetown Unescoweltkulturerbe, es gilt auch als Moodie-Ort schlechthin, also als die Stadt mit der besten Küche Malaysias. Da wollten wir natürlich mit. Und es hat sich gelohnt!

Seit ich meine neue Kamera habe und immer mehr Kommentare bezüglich der Qualität der Fotos erhalte, muss ich vielleicht doch meinen jahrzehntelangen Streit mit meinem Freund Cornelius neu überdenken. Als Kameramann hat er felsenfest die Ansicht vertreten, Bilder sagten mehr als Worte und um wahren Eindruck zu hinterlassen, sei die audiovisuelle Methode deutlich effizienter als der reine Text. Ich habe dem widersprochen, die internen Bilder heraufbeschwörend, die beim Lesen eines aufschlussreichen Textes entstehen  - doch muss ich meine Position neu überdenken. Seit die Handykamera erfunden wurde und die Menschen so inflationär viele Bilde machen, dass unter den tausenden auch mal drei phantastische rauskommen, wird die Welt ja mit Fotodaten überflutet. In Asien ist dies wahrer als auf irgendeinem anderen Ort der Welt. Ohne Bild keine Realität und  -  umgekehrt - was ich sehe, ist Realität.

Und ja, ich kann Bilder liefern, ich kann Eindrücke schildern - ich kann Euch aber weder Gerüche noch Geräusche liefern. Und ich will ja auch nicht die Orte durch die Welt transportieren. Anbei gibt es also ein paar Momentaufnahmen aus unserer Zeit in Georgetown: Den modernsten Kaffeehäusern, den unglaublichsten Gewürzen, dem schnellsten Drachenbootrennen, dem spektakulärsten Löwentanz auf Stelzen, dem lustigsten Tag am Strand: 

Man nehme ein paar Einheimische, die mit ihren Familien in Ruhe Picknicken möchten, ein paar Touristen, die unbedingt Affenbilder machen wollen und deswegen die Makakken mit allem füttern, was ihnen in die Finger kommt - und dazwischen unsere Kinder, frisch ausgestattet mit riesigen Wasserpistolen vom Nikolaus, die den Spaß ihres Lebens haben, die picknickenden Malaien vor den verzogenen Affen per Wasserstrahl zu verteidigen, während die sonnenverbrannten Engländer die Blondschöpfe wild verfluchen. 

Kleiner Nachtrag aus aktuellem Anlass und zumThema  ‚bewegte‘ Bilder: Falls es in Europa die Chance gibt ‚Guang‘ zu sehen, eine chinesisch-malaysische Co-Produktion, unbedingt! 
Ein wunderbarer Film der in Kuala Lumpur spielt und das Leben hier - auch durch Musik- besser schildert, als so manche Worte es vermögen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Burgi Strobl (Sonntag, 09 Dezember 2018 10:14)

    so viel so schön zu lesen am 2. Adventssonntag! danke

  • #2

    Edi Opi (Sonntag, 09 Dezember 2018 12:52)

    Das 23. Bild ist Kontrast pur. Man kann es nicht besser beschreiben.