· 

Auf dem Weg

Jetzt sind wir doch noch rausgekommen, raus aus Langkawi, Malaysia. Im Konvoi mit 9 Kindern fahren wir kurze Strecken von Inselchen zu Inselchen, mal mehr Strand mal mehr Bars und genießen das Segen so sehr, dass wir um das nahende Ende weinen.

Die Zeit vergeht wie im Flug, das Segeln wird immer einfacher, da es kaum mehr eine Situation gibt, die wir noch schon erlebt hätten, nicht schon kennen und damit umgehen gelernt haben.

 

Kürzlich habe ich ein Boot getroffen, die waren seit neun Jahren unterwegs. Laut Angaben der Frau benötigte sie sieben Jahre, um Gefallen an ihrem Leben zu finden...

Ein anderes Schiff lernten wir gestern beim obligaten allabendlichen Lagerfeuer kennen: Outnumbered- bestehend aus Jose, Madrid, und seinen vier Töchtern, seiner Frau und der Nanny - welch treffender Humor. 

Und während sich diese Schiffe alle neu vernetzen, die Kiwis ihr nächstes Jahr in dieser Gegend planen und die Rainbow Safari eigentlich gerade erst anfängt mit diesem windigen Leben, weinen wir dem unsrigen schon jetzt nach. Es ist lustig, dass man sich erst jetzt beginnt darüber auszutauschen, wie die Reise eigentlich begonnen hat, wie es einem ging am Anfang und wann der Moment kam, als wir beide sagen konnten - ja, toll, das Leben welches wir haben! Sind wir nicht glücklich und privilegiert? Zugegebenermaßen war dieser eigentlich erst relativ spät!

Doch bleiben wir bei Faust und dem Augenblick, der verweilen soll. Grad ist der da und er wird einfach nicht hinterfragt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Klaus hoppe (Sonntag, 20 Januar 2019 21:05)

    Hi Franziska,

    ich verstehe deine letzten Einträge nicht mehr.
    Hast du noch Lust neues zu entdecken,oder was ist los?
    Du machst den Eindruck als wenn es jetzt genug ist.

    Aber was kommt danach?
    Oder vielleicht liege ich auch völlig falsch.

    Liebe Grüße
    Klaus